Montag, 14. April 2014

Neuer Teilnehmerrekord beim 14. Wieslocher 6-têtes

Schon vor 3 Wochen hatten sich Mannschaften aus dem Rhein-Neckar-Dreieck, der Pfalz, Hessen und Külsheim (Main-Tauber-Kreis) im Norden,  Heilbronn im Osten sowie Ludwigsburg und Gernsbach im Süden angemeldet, um bei der 14. Austragung des Wieslocher 6-têtes dabeizusein. Durch kurzfristige Absagen konnte noch ein Team nachrücken, so daß der neugewählte Vorstand Stefan Barth und Jan Zierock schließlich 29 Mannschaften am 13. April begrüßen konnte.

Pünktlich begann die erste Runde um 2 (Tête), 3 (Doublette) oder 4 (Triplette) Punkte, die für einen Sieg in die Anzeigetafel gesteckt werden durften. Beim 6-têtes absolviert jeder Spieler auf 6 Runden verteilt 1 Tête, 2 Doublettes und 3 Triplettes in verschiedenen Formationen, so daß die 6 Spieler einer Mannschaft an diesem Tag 18 Partien spielten und zwar jeweils gegen einen neuen Gegner. Nach der langen Trockenheit waren die Plätze teilweise sehr anspruchsvoll und schwer zu spielen, was mitunter zu hohen Aufnahmen und deutlichen Siegen führte. Dennoch gab es in diesem Jahr keinen Überflieger sondern eine starke Spitzengruppe, die eng beieinander lag. Und so entschied erst das letzte gespielte Doublette des Tages über den Gesamtsieg. Während Gisela und Lisa noch spielten, stand ihre Mannschaft bereits punktgleich mit den Heilbronnern auf dem 3.-ten Platz. Mit 13:9 gewannen sie nicht nur das letzte von 252 Spielen des Tages, sondern auch weitere 3 Punkte für ihre Mannschaft. Nun waren sie punktgleich mit Mannschaft Nr.25 auf Platz 1 - die Kugeldifferenz mußte entscheiden. Mit nur 1 Kugel Vorsprung gewannen:


1. Platz: "Wiesi mit Gisi" aus Wiesbaden/Raunheim (44 Punkte, +93 Kugeln)


2. Platz: "Das Miststück und die 5 Luder"aus der Pfalz (44 Punkte, +92 Kugeln)


3. Platz: "Mir sin die, die gwenne welle" Mühlacker/Horb (43 Punkte)


4. Platz: "flottes Sexerle" aus Heilbronn (41 Punkte)


5. Platz: "Die Gänse von der Murg" aus Gernsbach (40 Punkte)


6. Platz: "Team-Borat-Revival" (37 Punkte, +77 Kugeln)


punktgleich mit "die Störche" aus Walldorf (37 Punkte, +52 Kugeln)


Im Laufe des Tages fand unter den Wieslocher Helfern die Wahl des originellsten Mannschaftsnamens statt. Neben  "FC Boulecelona" und  "Die Kreischgauerinnen" gefiel "flottes Sexerle" vielleicht auch deshalb am Besten, weil es die Fantasie der Juroren anregte.


Die Sieger erhielten Medallien, Wieslocher Wein, Liköre aus Wiesloch, Osterhasen und Geschenkkörbe mit edlen Pralinen und Schokoladen, Tees und Kaffee von D'Oro aus Wiesloch im Gesamtwert des Startgelds.


Die Sonderpreise für das beste Damen und Jugendteam wurden nicht vergeben, da nicht mindestens 6 solche Teams antraten. Die beiden angetretenen Damenteams erhielten jedoch jeweils 1 Flasche Sekt und hatten offensichtlich eine Menge Spass. Und Spass hatten wohl auch die allermeisten der 174 Teilnehmer an diesem wunderbaren Turniertag. Die Boule-Freunde Wiesloch bedanken sich noch einmal bei allen Gästen aber auch bei den zahlreichen Helfern, ohne die ein solches Turnier nicht zu veranstalten wäre.





Vergnügungsausschuss: Gundi (Essen), Matthias (Personal), Jan (Getränke)
Platzvorbereitung: Joachim und Pia
Fotograf: Philip (falls ihr euch für die Mannschaftsfotos interessiert, meldet euch)
Turnierleitung: Mani, Tim und Frank
und viele Wieslocher Helfer im Vorfeld, während und nach dem Turnier