Samstag, 31. August 2013

Herzschlagfinale entscheidet Winzerfest-Turnier 2013

Bei zunächst noch freundlichen äußeren Bedingungen hatten sich zum diesjährigen Winzerfestturnier der Boulefreunde Wiesloch insgesamt 54 Doubletten aus der näheren Umgebung, aus der Pfalz und dem Schwabenland sowie aus dem Elsass eingeschrieben, um den diesjährigen Turniersieger auszuspielen. Gespielt wurde im K.O.-Modus A-C-B-D, nachdem das Turnier traditionell von den Wieslocher Weinköniginnen, dem Oberbürgermeister Franz Schaidhammer und dem Geschäftsführer des Winzerkeller Wieslochs, Jürgen Bender, mit den ersten Kugelwürfen eröffnet worden war.

Die ersten beiden Spielrunden konnten von den Startern noch trockenen Hauptes auf den von Platzwart Joachim Bauch und seinen Helferinnen und Helfern wieder einmal hervorragend präparierten Spielbahnen ausgetragen werden. Hier trennte sich „die Spreu vom Weizen“, auch wenn es für einige Favoriten auch die ein oder andere unliebsame Überraschung gab. Das Teilnehmerfeld teilte sich nun in die vier Turnierkategorien A-B-C-D auf, die parallel auf der schönen und stimmungsvollen Bouleanlage der Boulefreunde bis zum Finale ausgespielt wurden.

Leider setzte während der Viertelfinalspiele der angekündigte Dauerregen ein, der den Spielerinnen und Spielern mal mehr und mal weniger zu schaffen machte. Besonders die Leger hatten es schwer, die Wurftechnik an die sich ständig verändernden Platzbedingungen anzupassen. Trotzdem verliefen die Begegnungen äußerst fair in einer völlig entspannten Atmosphäre, so dass die Turnierleitung kaum über strittige Situationen zu entscheiden hatte.

Im D-Turnier siegten André Skiba und Dominic Kastner vom BC Edingen Neckarhausen gegen Frank Schneider und Ralph Lares aus Ludwigshafen-Oppau, während sich im C-Turnier in einem rein strasbourgischem Duell Pierre Muller und Génaro Romero äußerst knapp gegen Jennifer Schaff und Olivier Willmann durchsetzen konnten.

Im Endspiel des B-Turnieres lieferten sich Vroni und Gerhard Heinrich vom Verein Boule Voleuse Heilbronn gegen Ellen und Detlev Krieger vom BC Sandhofen bei Dauerregen einen harten Fight. Nachdem die Sandhofener im Halbfinale ihren Gegner noch klar dominiert hatten, fanden die beiden im Heilbronner Endspielgegner ihren Meister und mussten sich am Ende „der Vroni und dem Gerhard“ knapp mit 10:13 geschlagen geben.

Besonders spannend ging es im Finale des A-Turnieres zu, in dem Ralf Knörzer und Vallipuram Rajakumar vom PSG Steinenbronn auf das elsässische Team Anne Heit und Fabrice Yvanes aus Gambsheim trafen. Es entwickelte sich ein packendes Duell mit ständig wechselnder Führung. Immer, wenn sich eine Mannschaft durch einen heraus gespielten Vorsprung auf der Siegerspur sah, schlug das gegnerische Paar prompt und mit teilweise hochklassigen Aufnahmen zurück: 1:4 – 7:4 – 8:12, das waren die zwischenzeitlichen Spielstände aus schwäbischer Sicht. Nach ca. 2 Stunden Spieldauer hatte das französische Team zwei „Matchwürfe“, die sie jedoch – mittlerweile waren beide Teams völlig durchnässt – nicht nutzen konnten. Und wie das beim Boulespiel meistens so ist: Nachdem die Siegchance für die Gambsheimer vertan war, drehte das Duo Knörzer/Rajakumar den Spieß auf der Zielgeraden doch noch einmal um und gewann mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse: 13:12!

Nach der Siegerehrung und der Auszahlung der Preisgelder an die Finalisten und Halbfinalisten war man sich auf der Seite der Organisatoren einig: Trotz der für das Wieslocher Winzerfest untypisch widrigen Witterungsverhältnisse gingen alle Beteiligten zwar erschöpft und durchnässt, am Ende jedoch auch äußerst zufrieden nach Hause und die Tradition des Winzerfestturnieres findet sicher auch im nächsten Jahr ihre gelungene Fortsetzung.

Bericht:: Holger
Fotos: Philip